Tel.: +49 - 2102 - 486 - 612 0
Fax: +49 - 2102 - 486 - 709 0
edm.sales@meg.mee.com


Profil

Maschinen sind eine Investition in die Zukunft.


Moderne Technik, gut ausgebildete Mitarbeiter und eine klare Unternehmensstrategie sind die Eckpfeiler des Erfolgs der HIMATEC GmbH & Co. KG.

Maschinen sind eine Investition in die Zukunft.
Ein Familienunternehmen mit hohem Qualitätsanspruch: HIMATEC.

HIMATEC GmbH & Co. KG

 

Moderne Technik, gut ausgebildete Mitarbeiter und eine klare Unternehmensstrategie sind die Eckpfeiler des Erfolgs der HIMATEC GmbH & Co. KG. „Wir reden nicht über Qualität, wir produzieren sie“, erläutert Geschäftsführer Severin Himmler. „Das war schon der Leitgedanke unserer Eltern, die das Unternehmen 1985 gegründet haben, und es ist auch noch heute unser Anspruch.“ Seit der Gründung hat sich ­HIMATEC kontinuierlich entwickelt, beschäftigt rund 45 Mitarbeiter und hat sich auf die Fertigung von Einzel- und Serienteilen, Vorrichtungen, Prüf­tischen und Baugruppen spezialisiert. Um seinen umfassenden Ansprüchen zu genügen, setzt HIMATEC auf moderne, zukunftweisende Technologien und Maschinen. So hat das Unternehmen 2018 seine Erodiertechnik komplett ausgetauscht und vier neue Mitsubishi Electric Erodiermaschinen sowie eine Startlochbohrmaschine in Betrieb genommen.


Um das Thema Qualität dreht sich bei den HIMATEC-Geschäftsführern ­Daniel und Severin Himmler alles. Dabei fassen sie den Begriff recht weit und reduzieren ihn nicht nur auf die Produktqualität. Wichtig sind für sie auch die Liefertreue und der Umgang mit den Kunden. Und der Erfolg spricht für sie. Heute arbeiten am Firmensitz in Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz rund 45 qualifizierte Mitarbeiter. Sie sind die gefragten Spezialisten, wenn es um die Fertigung von komplexen Prototypen und Serienteilen sowie den Bau von Vorrichtungen und Baugruppen geht. Des Weiteren entwickelt und produziert HIMATEC hochwertige Spritzgussformen und Messvorrichtungen für die Kunststoff­industrie in den Bereichen Medizin, Automobil und Elektronik.

 

Von Edelstählen, Aluminium, Werkzeugstählen bis hin zu verschiedenen Kunststoffen werden alle Materialien bearbeitet.
Von Edelstählen, Aluminium, Werkzeugstählen bis hin zu verschiedenen Kunststoffen werden alle Materialien bearbeitet.

 

„Wir“, erläutert Severin Himmler, „fertigen Baugruppen und komplexe Einzelteile in unterschiedlichen Losgrößen. Dabei schätzen unsere Kunden unsere Flexibilität und vor allem unsere hohe Fertigungstiefe. Mit unserem umfassenden Maschinenpark decken wir alle Bearbeitungen ab, die im Maschinen- und Werkzeugbau bei uns nachgefragt werden.“ Zu den angebotenen Fertigungsverfahren gehören das CNC-Fräsen sowie -Drehen, Drahtschneiden, Senkerodieren, Schleifen und vieles mehr.

Vor allem die automatisierten 5-Achs-Simultan-Fräs- und Drehzentren mit verschiedensten Arbeitsräumen sind für das Unternehmen wichtig. „Maschinen machen aber nur einen guten Job, wenn sie geführt werden“, erläutert Severin Himmler. „Unsere Mitarbeiter sind es, die mit ihrem Engagement und Know-how für die Qualität sorgen.“

 

35 Jahre Maschinenbau
Angefangen hat alles ganz klassisch in einer Garage. Mit vielen Ideen, einer Fräsmaschine und einer Säge hat ­Erhard Himmler 1985 zusammen mit seiner Frau die ­Erhard Himmler Maschinenbau gegründet. Dann folgte ein schnelles Wachstum. Bereits vier Jahre nach der Gründung stand das erste Erweiterungsgebäude für die Produktion. Heute, rund 35 Jahre und drei Erweiterungsbauten später, lenken die Söhne des Gründers Daniel und Severin Himmler die Geschicke des Unternehmens.

„Unsere Kunden wissen unser breites Bearbeitungsspektrum sehr zu schätzen. Als Lohnfertiger bieten wir die komplette Fräs-, Dreh- und Erodierbearbeitung sowie die Montage und den Werkzeugbau“, listet Severin Himmler die Arbeitsbereiche auf. „Unsere Kunden bekommen alles aus einer Hand. Wir haben den gesamten Bearbeitungsprozess im eigenen Haus und damit unter Kontrolle. Zudem haben wir so direkten Einfluss auf die Termine. Termintreue ist ein zentrales Thema, sie ist heute ebenso wichtig wie der Preis.“
Spezialisten für komplexe Arbeiten
HIMATEC bietet eine breite Angebotspalette. Dazu gehört neben der Fertigung von hoch komplexen Einzelteilen und Spritzgusswerkzeugen auch eine automatisierte Serienfertigung samt diverser Oberflächen-Veredelungsverfahren und Montagearbeiten. „Wir bearbeiten fast alle Materialien, von Edelstählen, Aluminium, Werkzeugstählen bis hin zu verschiedenen Kunststoffen, die überwiegend in der Elektronik eingesetzt werden“, erläutert Severin Himmler. „In der Fertigung sind wir breit aufgestellt und liefern sowohl Prototypen bzw. Einzelstücke, Kleinserien bis hin zu Serien mit bis zu 5000 Stück.“

 

 


 

Wir erwirtschaften nur Gewinne mit einem Maschinenpark, der den aktuellen und zukünftigen Anforderungen gewachsen ist. Einen Pluspunkt hat ­Mitsubishi für die solide Standard-Ausstattung der Maschinen bekommen.

 

Severin Himmler,

Geschäftsführer bei HIMATEC

 


 


Moderne technische Ausstattung
Für die beiden Geschäftsführer bildet die moderne, zukunftsgerichtete technische Ausstattung die Grundlage für ihren Erfolg. Sie investieren kontinuierlich, um den Maschinenpark stetig zu aktualisieren. Der Austausch älterer Bearbeitungszentren und eine weitere Automatisierung gehören ebenfalls dazu. Mit jeder Investition will HIMATEC auch neue Kunden ansprechen und gewinnen. „Welche Technologien morgen für uns von Bedeutung sein werden, richtet sich nach den Anforderungen unserer Kunden,“ erläutert Severin Himmler. „Wir sind aber immer bereit, uns weiterzuentwickeln und neue Wege zu gehen.

 

Severin Himmler, Geschäftsführer bei HIMATEC
Severin Himmler, Geschäftsführer bei HIMATEC

 

Eine größere Investition stand bei HIMATEC 2018 an. Um ihren Kunden auch weiterhin eine perfekte Werkzeugbearbeitung mit modernster Erodiertechnik zu bieten, hat das Unternehmen sowohl die Senk- als auch die Draht­erodiermaschinen ausgetauscht.

 

Kaum störanfällig und gleichbleibend präzise
Zwei neue Mitsubishi Electric Senkerodiermaschinen EA12S und EA28V Advance sowie zwei Drahterodiermaschinen MV1200S NewGen und MV2400S NewGen von Mitsubishi Electric haben 2018 die Arbeit aufgenommen. „Abgerundet haben wir die Investition mit einer neuen Startlochbohrmaschine“, erklärt Severin Himmler. „Bei Investitionen in unseren Maschinenpark vergleichen wir die Angebote aller Hersteller immer sehr genau und rechnen mit spitzem Stift. Bei einem Maschinen-Tender mit fünf Anlagen haben wir den Markt sehr genau untersucht und Leistungen, Preise sowie Service der großen Hersteller bewertet.“

Das Ergebnis des Vergleichs fiel recht eindeutig zugunsten von Mitsubishi Electric aus. Ausschlaggebend waren unter anderem die sehr guten Erfahrungen mit der Mitsubishi Electric Erodiertechnologie. Wichtig waren ­Severin Himmler dabei die minimale Störanfälligkeit sowie die gleichbleibende ­Präzision und die einfache Handhabung der Maschinen von Mitsubishi Electric, die sie über zwei Jahrzehnte bewiesen haben. „Selbstverständlich ist auch der Preis ein wichtiges Kriterium, aber nicht allein entscheidend,“ erläutert ­Himmler, „denn es müssen alle Punkte zusammenpassen. Wir erwirtschaften nur Gewinne mit einem Maschinenpark, der den aktuellen und zukünftigen Anforderungen gewachsen ist. Einen Pluspunkt hat Mitsubishi für die solide Standard-Ausstattung der Maschinen bekommen.“

 

Fünf Mitsubishi Electric Maschinen
Fünf Mitsubishi Electric Maschinen – davon zwei Drahterodiermaschinen, zwei Senkerodiermaschinen und eine Startlochbohrmaschine – stehen im Maschinenpark von HIMATEC.

 

Sicher durch die Nacht
Um wirtschaftlich zu produzieren, ist eine prozesssichere mannlose dritte Schicht erforderlich. Dabei kommt der automatischen Drahteinfädelung eine Schlüsselrolle zu, denn ein Draht kann auch reißen. Damit war für HIMATEC ein zuverlässiges Einfädelsystem elementar. „Wir wussten, dass das System funktioniert“, erläutert Severin Himmler, „waren aber bei den von Mitsubishi angegebenen Höhen, bei denen der Draht sicher im Schneidspalt eingefädelt wird, ein wenig skeptisch“. „Nach einem Jahr im Betrieb“, führt der Geschäftsführer weiter aus, „konnten wir die Maschinen noch nicht durchgängig mit allen Höhen herausfordern, aber wir haben einige Erfahrungen gesammelt und wissen, dass das System zu unserer vollen Zufriedenheit arbeitet.“ Für das Unternehmen bedeutet das einen Zuwachs an Prozesssicherheit. „Nur so können wir viele Arbeiten in einer Aufspannung erledigen“, betont Severin Himmler, „und die Langläufer sicher ins Wochenende schicken.“

 

www.himatec.de


Um die Datei öffnen zu können benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter folgendem Link kostenlos herunterladen können:
Adobe Reader herunterladen

Profil



Lesen Sie jetzt unser aktuelles Profil-Magazin.

Übersicht

 

Sprachversionen als PDF herunterladen:

German Profile Magazine   English Profile Magazine   French Profile Magazine   Italian Profile Magazine 

 

Broschüren Download



Alle verfügbaren Broschüren unserer Maschinen zum Download.

Zum Download