Tel.: +49 - 2102 - 486 - 612 0
Fax: +49 - 2102 - 486 - 709 0
edm.sales@meg.mee.com


Profil

40 Jahre Mitsubishi Electric in Deutschland


Die deutsche Niederlassung von Mitsubishi Electric feierte am 19. Oktober 2018 ihr 40jähriges Bestehen.

40 Jahre Mitsubishi Electric – in Deutschland

 

Profil

 

Die deutsche Niederlassung von Mitsubishi Electric feierte am 19. Oktober 2018 ihr 40jähriges Bestehen. Aus Ratingen bei Düsseldorf versorgt das Unternehmen seit nunmehr vier Jahrzehnten seine Kunden mit hochwertigen Produkten und Lösungen aus den Bereichen Transportwesen, Klima- und Heiztechnik, Automotive, Kommunikation, Halbleiter und Automation.



Andreas Wagner
Andreas Wagner

 

Die Kunden sitzen nicht nur in Deutschland und in anderen Ländern Europas, sondern auch im mittleren Osten und Afrika. Entsprechend international ist das Unternehmen aufgestellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stammen aus 26 verschiedenen Nationen.

 

Nach der Gründung 1978 entwickelte sich die deutsche Niederlassung rasant. Lag der Schwerpunkt anfangs auf dem Vertrieb von Konsumgütern, so wurden die Geschäftsaktivitäten kontinuierlich erweitert. In den 1980er Jahren konnte das Unternehmen ein enormes Wachstum verzeichnen und die Tätigkeit der deutschen Niederlassung auf weitere Produktbereiche ausweiten.


 

Die deutsche Niederlassung ist seit ihrer Gründung ein essentieller Bestandteil des Europa­geschäfts von Mitsubishi Electric. Die großartigen Leistungen und den konstanten Erfolg verdanken wir unseren engagierten Mitarbeitern ebenso wie unseren Geschäftspartnern und Kunden.

 

Andreas Wagner,
Präsident der deutschen Niederlassung

 


 

Die Investition und der Umzug in ein neues hochmodernes Bürogebäude in Ratingen-Ost symbolisiert die tiefe Verbundenheit des japanischen Mutterkonzerns zum Standort Deutschland, denn die deutsche Niederlassung zählt zu unseren wichtigsten Standorten außerhalb ­Japans. Dieses klare Standortbekenntnis zeigt das Unternehmen regelmäßig mit gesellschaftlichem, sozialem, und kulturellem Engagement.

 

Inzwischen gibt es in Europa, neben der Niederlassung am Mitsubishi-Electric-Platz in Ratingen, 16 weitere Vertriebsgesellschaften, 12 Produktionsstätten sowie zwei Forschungs- und Entwicklungszentren.

 

Mitsubishi Electric ist in Europa u. a. in den Bereichen Informationsverarbeitung und Kommunikation, Halbleiter, Automotive, Industrietechnologie, Energie, ­Transportwesen, Gebäudemanagement sowie Klima- und Heiztechnik aktiv. Das Unternehmen möchte jedoch nicht die Entwicklungen und Perspektiven einzelner Geschäftsbereiche hervorheben, sondern verweist auf die Gesamtstrategie.

 

„Es ist eine unserer Stärken, in Lösungen zu denken, die viele Branchen und Technologien einschließen. Indem wir die Grenzen einzelner Geschäftsbereiche auflösen, werden wir ein nachhaltiges Potenzial für die weitere positive geschäftliche Entwicklung unserer deutschen Niederlassung schaffen“, betont Andreas Wagner. „Wir haben auch in den nächsten Jahrzehnten noch viel vor.“

 


 

40 Jahre Technologieerfahrung

 

 


 

Was wir alles können!

 

Wo auch immer Sie hinsehen, Mitsubishi Electric ist dort. Von Zügen und Aufzügen, die Sie von A nach B befördern, bis zu Satelliten, mit deren Hilfe Sie global verbunden sind — wir verändern und verbessern Ihre Welt durch Innovation.


Mitsubishi Electric ist einer der weltweit führenden Namen im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen, die in einem breiten Spektrum von Bereichen und Anwendungen zum Einsatz kommen. In Europa ist Mitsubishi Electric u. a. in den Bereichen Informationsverarbeitung und Kommunikation, Automotive, Industrietechnologie, Energie, Transportwesen, Gebäude-management sowie Klima- und Heiztechnik aktiv.

 

Dank einer breiten Palette an innovativen Produkten sowie Dienstleistungen bietet das Ratinger Unternehmen nicht nur einzelne Produkte, sondern den Schlüssel zu intelligenten Komplettlösungen an. Durch die geschickte Vernetzung verschiedener Produkte und geschäftsbereichsübergreifende Projekte öffnet Mitsubishi Electric seinen Kunden die Tür zu völlig neuen Möglichkeiten: Beispielsweise arbeiten ganze Rechenzentren dank der Laserdioden mit 25 Gbit/s von Mitsubishi Electric schneller. Dabei hat ­Mitsubishi Electric ein klares Ziel vor Augen: die einheitliche Wahrnehmung der gesamten Lösungskompetenz in den Märkten. Hierzu wurden die folgenden fünf Technologiebereiche identifiziert, die für das Leben der Menschen heute und in Zukunft entscheidend sind: Transportation, Building, Communication, Energy und Automation.

 

Mit präzise abgestimmten Produkten, intelligenten Komplettlösungen und erstklassigem Service überzeugt das Unternehmen u.a. im Wohn- und Gebäudebau. So macht Mitsubishi Electric den Fünf-Sterne-­Lifestyle des luxuriösen Mainport Hotels in Rotterdam noch komfortabler. Alle Zimmer sind mit hochwertiger Unterhaltungselektronik und individuell regelbarer Klimaanlage ausgestattet. Um die Bauzeit von weniger als einem Jahr einzuhalten, entschied man sich für ein Mitsubishi Electric Wärmepumpensystem, das weltweit einzige Wärmerückgewinnungssystem, welches gleichzeitiges Heizen und Kühlen mit nur zwei Leitungen möglich macht. Aufzüge von Mitsubishi Electric bringen die Gäste schnell und sicher auf ihre Zimmeretagen.

 

Auch das neue Gebäude der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric in Ratingen ist ein erfolgreiches Beispiel für den Einsatz der vielfältigen Produkte des Unternehmens. Beispielsweise kann dort der Energieverbrauch dank des City Multi VRF-R2 Systems um bis zu 40 Prozent reduziert werden.

 

„Wir möchten in verschiedenen Bereichen des Marktes als Gesamtunternehmen einheitlich wahrgenommen werden. Dabei richten wir den Blick nach vorne und stellen Lösungskonzepte vor, mit denen wir die technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von morgen meistern werden.“, erläutert Andreas Wagner, Präsident der Deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric Europe.

 


 

Weltraumtechnik

Profil

 

Erforschung des Universums mit Radio-Teleskopen, Vernetzung des Himmels mit Kommunikationstechnik und Beobachtung unserer Umwelt mit Observationstechnologie. Mitsubishi Electric nutzt seine einzigartigen Stärken in Design und Herstellung von Satelliten, um eine neue Ära der Weltraumnutzung einzuläuten.

 


 

Visuelle Kommunikation

Profil

 

Bildqualität – das ist der Grund, warum Kunden weltweit auf ­Mitsubishi Electric setzen, wenn es um die fortschrittlichsten visuellen Informationssysteme geht. Von Riesen-Displays wie dem Ultra-HD am Times Square in New York oder in Stadien und großformatigen LED-Anzeigen bis hin zu Display Walls. Unsere Technologien sparen Kosten dank innovativer Eigenschaften und hoher Energieeffizienz und setzen neue Maßstäbe bei der Bildhelligkeit und Zuverlässigkeit.


Schnelle Rechenzentren mit Mitsubishi Electric

 

Schnelle Rechenzentren mit Mitsubishi Electric

 

In modernen Rechenzentren sind oft mehr als 10.00 Server installiert. 70 % der in einem Datacenter anfallenden Kommunikation finden innerhalb des Rechenzentrums statt. Sie benötigen leistungsfähige Glasfaser-Übertragungsverbindung. Dazu liefert Mitsubishi Electric mit seinen Laserdioden mit 10 Gbit/s und 25 Gbit/s wichtige Komponenten mit höchsten Qualitätsstandards, die uns zu einem zuverlässigen und leistungsstarken Partner der Industrie machen.

 

Beeindruckende Bildschirme
für 18.000 Zuschauer.

 

Die Lanxess Arena in Köln ist eine atemberaubende Veranstaltungshalle: Sie umfasst 18.000 Sitzplätze, 83.700 m² Nutzfläche, 1000 Mitarbeiter, große Bildschirme für direkte Videoübertragung, ein Restaurant, Bistro, Bars, Läden und vieles mehr. Sie setzt neue Maßstäbe als Deutschlands größte Veranstaltungshalle – und jetzt ebenso mit ihrem Videowürfel. Der wahrscheinlich größte Indoor-Videowürfel der Welt beeindruckt Tag für Tag Tausende von Zuschauern mit brillianten Bildern.

 

20 Tonnen Hightech schweben beeindruckend über dem Spielfeld.
20 Tonnen Hightech schweben beeindruckend über dem Spielfeld.


 


 

Gebäudetechnik

 

Aufzüge und Rolltreppen bringen Menschen schnell, sicher und komfortabel zum Ziel. Heute machen unsere Hochgeschwindigkeitsaufzüge den Bau von immer höheren Wolkenkratzern praktikabel, während Spiral-Rolltreppen neue Möglichkeiten bei der Gestaltung öffentlicher Räume ermöglichen. Energieeffiziente Klimasysteme und Wärmepumpen sorgen für ein angenehmes Raumklima und höchsten Komfort in öffentlichen sowie privaten Gebäuden.


Mitsubishi Electric liefert
schnellsten Aufzug in Südkorea.

Mitsubishi Electric hat einen Auftrag über die Lieferung von zwei Aufzügen erhalten, die für eine maximale Fahrtgeschwindigkeit von 600 m/min ausgelegt sind. Nach ihrem Einbau in den LCT Landmark Tower in ­Haeundae, Busan, dürften sie damit gemäß Recherchen von Mitsubishi Electric die schnellsten Aufzüge Südkoreas sein.

 

Die beiden Aufzüge (Fahrtgeschwindigkeit: 600 m/min) werden Fahrgäste in etwa 52 Sekunden vom Erdgeschoss bis zur 100. Etage bringen.

 

Die dabei zurückgelegte Distanz von 383,5 m wird die längste sein, die ein Aufzug in Südkorea je zurückgelegt hat.

 

Das VRF R2-Wärmepumpensystem
ARTYOORAN / Shutterstock.com

 

Dank der bahnbrechenden Innovationen von Mitsubishi Electric bei ultraschnellen Aufzügen, beispielsweise in der Antriebs- und Steuerungstechnik, bei den aerodynamisch ausgelegten Kabinenabdeckungen, der aktiven Rollenführung und den diversen Sicher­­heits­­einrichtungen bieten die Aufzüge hervorragenden Fahrkomfort und höchste Sicherheit bei geräuscharmem Betrieb.


 


 

Wir machen überschüssige Energie nutzbar.

Mit unserem VRF R2-Wärmepumpensystem im Prizeotel.
Profil

 

Vielerorts entstehen neue Gebäude mit spannenden Hotellerie-Konzepten. Die Häuser der Signature-Brand-Hotels Prizeotel beispielsweise bieten exklusives ­Designambiente mit dem Charme eines Privathotels. Sie vereinen hochwertiges ­Design und niedrige ­Logispreise zu einem konsequenten Konzept. Ebenso konsequent verfährt der Investor auf der anlagentechnischen Seite, bei der die intelligente VRF R2-Wärmepumpentechnologie zum Einsatz kommt. Sie nutzt überschüssige Energie im Gebäude, um damit kosten- und umweltbewusst zu heizen und Warmwasser zu bereiten. Im Hotel mit hohem Designanspruch sorgen wir für niedrige Energiekosten.


Das Konzept der Prizeotels zeichnet sich durch die Kombination aus niedrigpreisigem Angebot und außergewöhnlichem Design aus. Die Hotelmarke, die 2006 von Hotelier Marco Nussbaum und Immobilienökonom Dr. Matthias Zimmermann gegründet wurde, konnte für die Entwicklung ihrer Hotels in Deutschland eine exklusive Zusammenarbeit mit dem internationalen Designer Karim Rashid aus New York vereinbaren. Bereits 2009 wurde das erste Prizeotel in Bremen eröffnet. Mit 127 Zimmern ist dies seitdem erfolgreich am Markt etabliert. 2014 folgte das zweite Prizeotel in Hamburg mit diesmal schon 216 Zimmern gefolgt vom Prizeotel in Hannover mit 220 Zimmern im Jahr 2015. In Hamburg hat mittlerweile eine weiteres Prizeotel in der Nähe der bekannten Reeperbahn eröffnet – weitere Prizeotels in anderen Städten sind in Planung.

 

Die Handschrift des Designers ­Rashid findet sich dabei in allen Budget-Design Hotels wieder – von der Gestaltung der einzelnen Zimmer und Flure bis hin zur Lounge-/Lobbyarea. Die ganzheitliche Betrachtung des Hotels als Gestaltungsobjekt ermöglicht die kreative Entfaltung zu einem Konzept , das sich mit smart, angenehm und sinnlich inspirierend sowie wirtschaftlich am besten umschreiben lässt. Besonders die Kombination aus Komfort und Wirtschaftlichkeit ist für die Eigentümergruppe von großer Bedeutung. Jedoch geht es dabei nicht darum, einen schnellen Mehrwert aus einem kostenoptimierten Investment zu schöpfen, sondern auch die laufenden Betriebskosten in das ökonomische Gesamtkonzept einzubinden und diese zeitgemäß niedrig zu halten.

 

Unsere konsequente ­Wärmerückgewinnung

Bekanntermaßen setzen sich die Ausgaben für den operativen Betrieb eines Hotels aus vielen Positionen zusammen. Neben den Personalkosten sind die Aufwendungen für die technische Gebäudeausrüstung, beispielsweise die Beheizung und Klimatisierung eines Gebäudes, heute ein wichtiger Faktor für eine wirtschaftlich nachhaltige und gesunde Darstellung einer Immobilie. Zielsetzung muss es dabei sein, die variablen Kosten durch eine dauerhafte Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs im Gebäude zu verringern. Dies gilt besonders in Zeiten hochvolatiler, aber tendenziell steigender Energiepreise.

 

Nach den ersten Erfahrungen im Bremer Prizeotel mit Kaltwassersätzen zur Klimatisierung des Objektes ist der Investor beim Hamburger Projekt einen Schritt weiter gegangen und hat dort eine moderne VRF-Klimaanlage mit Wärmerückgewinnungsfunktion installieren lassen. Dieses kältemittelbasierte System nutzt Wärmeenergie, die Räumen im Gebäude mit Kühlbedarf entzogen wird. Diese Wärmeenergie wird innerhalb des geschlossenen Systems mit nur 2-Rohrleitungen dorthin transportiert, wo Wärme benötigt wird. Dies trägt nicht nur zu einem erhöhten Komfort, sondern auch zu erheblichen Einsparungen bei. Mit einer sehr hohen Energieeffizienz und großer Flexibilität beim Heizen und Kühlen ist VRF R2-Wärmepumpensystem geradezu ideal geeignet für einen Einsatz im Hotel.

Gemacht für große ­Herausforderungen: Technik von Mitsubishi Electric

Da aus baurechtlichen Gründen beim Prizeotel Hamburg keine Außengeräte auf dem Dach aufgestellt werden dürfen, kommt hier eine Lösung mit wassergekühlten VRF-Aussengeräten zum Einsatz, die in einem innenliegenden Technikraum im sechsten Stockwerk des Hotels aufgestellt sind. Insgesamt erbringen die 17 Verdichter-Einheiten eine Kühlleistung von ca. 290 kW. Das VRF-R2-Wärmepumpensystem aus der City Multi Serie von ­Mitsubishi Electric wurde für große und anspruchsvolle Gebäude entwickelt, die individuelle Lösungen erfordern. Es eignet sich insbesondere für den Einsatz in Hotels, großen öffentlichen Gebäuden und Bürohäusern. Die Geräte der R2-Serie mit wassergekühltem Wärmetauscher zeichnen sich wie ihre luftgekühlten Pendants durch sehr hohe Wirkungsgrade im Kühl- und Wärmepumpenbetrieb aus. Die Anlage in Hamburg ist seit rund vier Jahren erfolgreich in Betrieb , und die Energieverbrauchsangaben sprechen für sich. „Die zunächst rechnerisch ermittelten Energieeinsparungen zwischen 30 und 40 % wurden erreicht. “, erläutert Michael Lechte, Produktmanager bei ­Mitsubishi ­Electric.

 

Das VRF R2-Wärmepumpensystem ist das weltweit einzige 2-Leitersystem zum simultanen Kühlen und Heizen mit Wärmerückgewinnung. Die Energie, die den zu kühlenden Räumen entnommen wird, wird nicht an die Außenluft abgegeben, sondern zum Beheizen der Räume mit Wärmebedarf verwendet.


 


 

Super-Lötzellen mit Super-Robotern.

Profil

 

Elektronik-Lötanlagenbauer Eutect setzt für seine Automationszellen verstärkt auf 6-Achs-Roboter von Mitsubishi Electric. Diese Art von Robotern kann nicht nur kompliziertere Aufgaben erledigen als herkömmliche 3-Achs-Kinematiken, sondern ist dabei auch noch schneller und ausgesprochen genügsam mit der Stellfläche. Die Vorteile für Kunden der Firma Eutect sind eine höhere Prozessintegration, größere Flexibilität, kürzere Rüst- und Taktzeiten sowie Platzersparnis und Einsparungen bei den Investitionskosten. Darüber hinaus bietet der Robotereinsatz ein Maß an Zukunftssicherheit, das schwer in Zahlen zu fassen ist, aber wichtiger denn je erscheint.


Eutect wurde 1996 gegründet und hat sich auf modulare Automationslösungen für Lötanwendungen in den Bereichen Miniwellenlöten, Laserlöten, Induktionslöten, Kolbenlöten, Thermodenlöten sowie Hub-Tauch-Löten für Leiterplatten spezialisiert. 2008 investierte Juniorchef Matthias Fehrenbach in einen gebrauchten sechsachsigen ­MELFA-Roboter von Mitsubishi Electric, um eine neue Idee zu testen: Der Roboter sollte kopfüber in einer kompakten Automatisierungszelle montiert werden, um den Platz darunter für weitere Prozesse zu gewinnen. Die Möglichkeiten dieser Konfiguration wurden ausgiebig getestet, wobei es gelang, die Stellfläche der Maschine auf 2 m² zu beschränken. Seit dem ersten Kundenprojekt im Jahr 2009 hat Eutect viele hochspezialisierte Roboterzellen für deutsche Automobilzulieferer und Hersteller von Elektronikbauteilen entwickelt und geliefert.

 

 

Aktuelle Kompaktlösungen

Eine Roboterzelle mit einem Knickarmroboter des Typs RV-4FLM wurde zum Beispiel für den Antriebshersteller Faulhaber gebaut. Die Zelle mit aufrecht stehendem Roboter verabeitet winzige Elektromotoren. Anders als die Kinematiken vieler Marktbegleiter können die Roboter von Mitsubishi Electric ohne Modifikation am Boden, über Kopf an der Decke oder auch an der Wand montiert werden, sodass sich die Konfiguration an der optimalen Raumnutzung für die jeweilige Anwendungorientieren kann. Der Sechachs-Knickarmroboter RV-4FLM mit einer Traglast bis 4 kg und einer Reichweite von 649 mm sorgt für hohe Beweglichkeit und Flexibilität bei allen Aufgaben. Prozesse werden zuverlässig mit einer Wiederholgenauigkeit von ±0,02 mm ausgeführt. Kabel und Druckluftleitungen für elektrische oder pneumatische Greiferbaugruppen sind im Inneren des Roboterarms verlegt, damit sie die Bewegungsmöglichkeiten nicht einschränken. Hierzu trägt auch die Fähigkeit des Roboters bei, sich komplett zu einem flachen Paket zusammenzufalten, sodass seine sechs Freiheitsgrade in vollem Ausmaß genutzt werden können. Alle Roboter der RV-F Serie sind in IP67 ausgeführt und können bei Bedarf auch in Reinraumausführung bestellt werden.

 

Das Fazit

Alle Beteiligten sind sich einig, dass kleine, leichte Knickarmroboter wie diejenigen von ­Mitsubishi Electric nicht nur die ­Effizienz und Flexibilität von Produktionsmaschinen erhöhen, sondern auch Entwicklungskosten senken und die Nutzung der Stellfläche optimieren können. Die MELFA-Controller verfügen zudem bereits über eine großzügige Schnittstellenausstattung für Anwendungen der Industrie 4.0 und des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT), was die Systeme zu einer nachhaltigen und zukunftssicheren Investition macht.

 


 

Technologische Partnerschaft. Das Alfa Romeo Sauber F1® Team.

Profil

 

Bei Rundenzeiten zählt jede Milli­sekunde und bei der Fertigung jeder µm. Im Bereich Drahterodiermaschinen ist Mitsubishi ­Electric Weltmarktführer und unterstützt die ­Formel 1 seit mehr als einem Jahrzehnt.


Sauber C37-Ferrari – das Alfa Romeo Sauber F1® Team Auto 2018.

Aus technischer Sicht war die Philosophie des C37 eine neue, denn das aerodynamische Konzept unterschied sich im Vergleich zum Vorgängermodell – dem Sauber C36-Ferrari. Der C37 ist mit neuen und verbesserten aerodynamischen Teilen gerüstet, hinzukommend zu den Reglements-Änderungen für 2018, wie die Beseitigung der Heckfinne sowie der «T-Wings». Des Weiteren ist der C37 in der diesjährigen Saison mit dem aktuellen 2018er ­Ferrari-Motor ausgestattet, was die Performance positiv beeinflusst hat. Simone Resta, Technischer Direktor, äussert sich wie folgt: «Wie sich zeigte, hat uns das neue Konzept mehr Möglichkeiten geboten und uns so dabei geholfen, Verbesserungen während der Saison erzielen zu können. Der 2018er Ferrari-Motor ist uns in Sachen Performance auch zugutegekommen.“

 

26.400 Werkstücke werden jährlich bei einem einzigen Formel 1 Team auf Mitsubishi Electric Erodiermaschinen gefertigt.


 


 

Sicherer fahren mit Mitsubishi Electric

Profil

 

Mitsubishi Electric unterstützt seine Kunden aktiv bei der Entwicklung und der Integration ins Gesamtfahrzeugkonzept – und das mit herausragendem Erfolg. Die Fahrzeugausrüstungstechnologien von Mitsubishi Electric sind heute und in Zukunft essentielle Bestandteile vieler herkömmlicher, Hybrid- und Elektrofahrzeuge der weltweit größten Automobilhersteller. Mitsubishi Electric liefert nicht nur Main Units (das „Gehirn“ jeder Fahrzeugausrüstung), Generatoren, Motorstarter, elektrische Lenksysteme und Multimedia-Anlagen, sondern auch eine Vielzahl von innovativen und qualitativ hochwertigen elektrischen und elektromechanischen Fahrzeugkomponenten für größeren Komfort, größtmögliche Sicherheit und umweltfreundlicheres Fahren.


Intelligente Fahrzeuge dank neuer Technologien
Das Mobile Mapping System von Mitsubishi Electric verwendet eine Kombination aus Sensoren, Kameras und Lasern, die auf ein Fahrzeugdach montiert werden und Daten in Echtzeit sammeln, um zentimetergenaue dreidimensionale Karten zu erstellen.

 

EMIRAI 4 Smart Mobility Concept Car

Unter dem Motto „Feeling with you; convenient, safe and comfortable for each one“ (Es fühlt mit Ihnen; komfortabel, sicher und bequem für jeden Einzelnen) hat man sich bei der Entwicklung des neuen Konzeptfahrzeugs auf drei bestimmte Forschungsgebiete gestützt: Elektrifizierung, autonomes Fahren und Vernetzung. Das EMIRAI 4 bietet Fahrerassistenztechnologien der nächsten Generation, wie z. B. Mensch-Maschine-Schnittstellen, Fahrerzustandserfassung und ein Beleuchtungssystem.

 

EMIRAI 4 Smart Mobility Concept Car
EMIRAI 4 Smart Mobility Concept Car

 

 


 

Zug um Zug

mit Mitsubishi Electric auf die Schiene.

 

Unsere Technik findet Einsatz im zukünftigen Rhein-Ruhr-Express – und in vielen weiteren Bahnprojekten Europas. Mitsubishi Electric ist nicht nur einer der führenden Lieferanten von Klimasystemen für Eisenbahnen auf dem japanischen Markt, sondern liefert diese Systeme auch für den Rhein-Ruhr-Express. Und ist seit dem in Deutschland und Europa auf Erfolgskurs. Der RRX fährt bestens – mit unserer Klimatechnik.


Mitsubishi Electric hat von der Siemens AG den Zuschlag zur Lieferung von Klimatisierungssystemen für die Elektrotriebzüge des Typs Desiro HC (Desiro High Capacity) erhalten. Die Züge werden auf dem Streckennetz des Rhein-Ruhr-Express (RRX) eingesetzt, welches Städte und Gemeinden in ganz Nordrhein-Westfalen miteinander verbindet.

 

Insgesamt liefert Mitsubishi Electric 328 Klimatisierungs­systeme für die insgesamt 164 Mittelwagen in 82 Zugeinheiten. Dies ist zugleich der erste Auftrag der Siemens AG für die Klimatisierung von Eisenbahnfahrzeugen an ­Mitsubishi Electric. Besonders positiv bewertete Siemens die hohe Zuverlässigkeit und weitreichende Erfahrung von ­Mitsubishi Electric mit solchen Systemen.“­Mitsubishi Electric sieht weltweit betrachtet, die größte Nachfrage in Europa. Mit diesem Auftrag stärkt der japanische Konzern nicht nur seine Position auf dem europäischen Kontinent, sondern erweitert auch seine Verbindungen zu Fahrzeugherstellern, Betreibern und lokalen Kunden. Mitsubishi Electric Europe B.V. eröffnete diesen Geschäftsbereich im April 2014 in Europa, um den regionalen Vertrieb und Kundendienst zu stärken.

Übrigens: ­Mitsubishi Electric ist der einzige Hersteller, der ein umfassendes Produktportfolio von Antriebs- und Bremssystemen bis hin zur Ausrüstung für das Kontrollmanagement anbieten kann.

 

Modernisierung der Deutschen Bahn.

 

Die Deutsche Bahn AG hat Mitsubishi ­Electric den Auftrag zur Modernisierung des Antriebs in 46 Hochgeschwindigkeitszügen des Intercity Express 2 erteilt. Der DB-Konzern ist ein bedeutender Bahnverkehrsbetreiber mit einem der längsten Schienennetze Europas. Der Hochgeschwindigkeitszug der Serie ICE 2 der Deutschen Bahn hat seinen Betrieb 1996 aufgenommen. Die ersten Auslieferungen von Eisenbahnausrüstung in Europa durch Mitsubishi Electric erfolgten schon 1967. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen sein Engagement im europäischen Eisenbahnmarkt stetig weiterentwickelt.

 

Antriebssysteme für 118 Züge der niederländischen Bahn.

Bjorn Keith / Shutterstock.com

 

Mitsubishi Electric liefert High-Tech-Antriebssysteme für 118 Züge der New Generation Sprinter (SNG) der niederländischen Bahn Dutch Railways. Das vom spanischen Eisenbahnhersteller CAF (Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles, S.A.) in Auftrag gegebene Projekt wird als einer der größten Zulieferaufträge im europäischen Bahnverkehr angesehen. Es wird in Kooperation mit der italienischen Niederlassung von Mitsubishi Electric ­Europe realisiert.


 

Führender Hersteller von Leistungshalb­leiter-Modulen.

Profil

 

Stetige Weiterentwicklung und modernste Produktionsstätten führen zur ­Spitzenqualität unserer Hochleistungs-Module.
Halbleiter sind heute unverzichtbare Bauteile für immer leistungsfähigere Produkte und gelten deshalb als der Rohstoff der Zukunft. Im Bereich der Halbleiter nimmt Mitsubishi Electric weltweit eine führende Rolle ein. Innovatives Denken, Investitionen in moderne Produktionsstätten und leistungsfähige Entwicklungsabteilungen sichern diese Spitzenposition. Die Kunden profitieren von umfassenden technischen Serviceleistungen sowie einem breiten Vertriebs- und ­Distributionsnetz. Unsere Leistungshalbleiter haben großen Erfolg – dank riesigem Know-how.


Die deutsche Niederlassung von ­Mitsubishi Electric hat ihren Firmensitz in Ratingen, ­Nordrhein-Westfalen. Sie ist heute für die Durchführung der technischen Service-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten verantwortlich und übernimmt auch die Exportaktivitäten für Europa, Russland und Südafrika.

 

Der langjährige Erfolg unserer Halbleitertechnologie basiert auf der umfangreichen Expertise in vier Produktfeldern: Hochfrequenz, Optoelektronik, Leistungselektronik und TFT-LCD Module. Im Hinblick auf unsere Kernwerte Qualität und Zuverlässigkeit hat Mitsubishi Electric Europe B.V. kontinuierlich die strengen Anforderungen der ISO 9001 sowie 14001 Zertifizierung erfüllt.

 

Kein Wunder also, dass Mitsubishi Electric ein führender Hersteller von Leistungshalbleitern ist. Das Angebot unserer Leistungshalbleiter deckt ein breites Spektrum von Anwendungsfeldern ab, darunter Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, Bahntechnik, Regenerative Energien, Motorsteuerungen, Automotive, Unterbrechungsfreie Stromversorgungen, Weiße Ware, Medizintechnik, Aufzüge, Fahrtreppen, Schweißtechnik und Pumpen. Leistungselektronik ist intelligent – und bildet die grundlegende Zentrale für das Schalten, Wandeln und Steuern von Strömen. Beispielsweise reduzieren unsere intelligenten Module den Arbeits- und Kostenaufwand bei Frequenzumrichtern für Treiberschaltung, ­Überwachungs- und Regeleinrichtungen. Die erforderliche periphere Elektronik ist dabei immer integriert.

 

Die Leistungselektronik entwickelte sich vom GTO (Gate Turn-off Thyristor) über den von Mitsubishi Electric entwickelten bipolaren ­Darlington-Transistor (alle stromgesteuert) bis zu den erstmals spannungsgesteuerten IGBT-Modulen. Der kompakte Aufbau bietet gerade für raue Umgebungsbedingungen wie in der Antriebstechnik deutliche Vorteile. Weitere Vorteile der IGBTs gegenüber den Vorgängertechnologien sind ­höhere Schalt­frequenzen, geringere Schaltverluste sowie enorme Kosteneinsparungen durch eine einfache Ansteuerung.

 


 

Kunst oder Kult...

Wieviel Art steckt in Ihrer Erodiermaschine?

"The Art of Economy" auch auf Ihrer Wand.

Mehr erfahren unter: www.edm-art.de
Art or icon ...

 

 


 

Der Roboter, den Sie selbst programmieren können ...

... mit G-Code.

 

Mitsubishi Electric erklärt, was mit seinem neuen Feature der M8 CNC Serie Direct-Robot-Control machbar ist.


Da hat Mitsubishi Electric einen großen Schritt gemacht: Die Automatisierung von Werkzeugmaschinen wird künftig viel einfacher, weil der Roboter via Plug&Play einfach mit der Werkzeugmaschinen-Steuerung verbunden werden kann. Die Steuerung erkennt den Roboter, der Zerspaner kann den Roboter umgehend als erweitere Automatisierungeinheit nutzen und via NC-Programm auch direkt ansteuern. „Voraussetzung sind natürlich, dass die Steuerung aus der M8 CNC Serie von Mitsubishi Electric ist, unser neues Feature Direct-Robot-Control installiert und der Roboter dem System mit seinen Eckdaten bekannt ist.“ Dann, so Key Account Manager Frederik Gesthuysen aus der Division Mechatronics CNC, kann der Roboter tatsächlich einfach per Plug&Play sehr schnell an der Werkzeugmaschine in Betrieb genommen werden. Zerspaner könnten so nach Bedarf und Größe den Roboter sogar an verschiedenen Werkzeugmaschinen einsetzen, entweder fest installiert im Zentrum einer Fertigungsinsel oder mobil verschiebbar in der Fertigung.

 

 

 

Bedienung über Teaching-Box oder via SPS kann entfallen

Durch die neue, von Mitsubishi Electric entwickelte ­Direct-Robot-Control-Funktion kann der Roboter über G-Code gesteuert werden, wodurch beispielsweise auch die Bedienung per Teaching-Box und Smart Panels oder das Starten des Roboterprogramms via SPS entfällt, betont Mitsubishi Electric. „Hier fühlen sich die meisten Bediener sofort heimisch. Natürlich können jetzt Funktionen, die aus der CNC-Technik bekannt sind, auch auf den Roboter übertragen werden.“ Dies, so Frederik Gesthuysen, schafft neue und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die vorher nicht möglich gewesen wären.

 

Per 1-Touch-Feature zwischen CNC- und ­Robotersteuerung wechseln

Das Steuern des Roboters via Direct Robot Control von Mitsubishi ist nach ersten Erfahrungen von Frederik ­Gesthuysen ganz einfach: Grundsätzlich lassen sich die Roboter problemlos im JOG-Modus über die integrierte Roboter-HMI auf der CNC-Steuerung verfahren. Der JOG-Modus ist die manuelle Betriebsart, die dem Anwender erlaubt, einzelne Achsen zu verfahren. Sowohl der Roboter als auch der CNC-Status sind einfach zu überwachen. Es sind keine zusätzlichen Programmierkenntnisse nötig. Der Roboter lässt sich einfach per G-Code oder SPS-Signal steuern. Der Programmieraufwand reduziert sich nach Angaben von Mitsubishi Electric erheblich. DRC erlaubt dem Anwender mit wenigen Finger-Tipps am Touchscreen die Bewegung von Roboter und CNC-Maschine zu synchronisieren. „Der Wechsel zwischen CNC- und Robotersteuerung geht übrigens ganz einfach und schnell – mit unserem 1-Touch-Feature“, betont Frederik Gesthuysen. Darüber hinaus helfen bei der Optimierung der Abläufe weitere Features von Mitsubishi Electric wie die Fehlerlogs sowie Prozess- und Operationshistorien. „Unterm Strich lässt sich nahezu jede Produktion durch DRC so skalieren, dass der Anwender es in der Hand hat, je nach Auftragslage immer sehr flexibel mit der Roboterautomation reagieren zu können“, erklärt Frederik Gesthuysen. Wie das System funktioniert zeigt auch der Film auf der Website von ­Mitsubishi Electric.

 

 

Profil

 



Um die Datei öffnen zu können benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter folgendem Link kostenlos herunterladen können:
Adobe Reader herunterladen

Profil



Lesen Sie jetzt unser aktuelles Profil-Magazin.

Übersicht

 

Broschüren Download



Alle verfügbaren Broschüren unserer Maschinen zum Download.

Zum Download